Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen: Datensicherheit bei Nutzung privater Laptops in der Schule; 03/2018


SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht
Aus der Praxis für die Praxis: für Mitarbeiter/innen von Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte und andere Interessierte geeignet. Termine und Orte >>>www.die-oeffentliche-verwaltung.de


Datensicherheit bei Nutzung privater Laptops in der Schule

An vielen Schulen mangelt es an ausreichender IT-Hardware. Aus diesem Grund nutzen viele LehrerInnen ihre privaten Laptops, Tablets oder Apps für viele pädagogische sowie schulverwaltungstechnische Bereiche und übermitteln dabei reichlich personenbezogene Daten. Nun rückt zunehmend die IT-Sicherheit in den Fokus. Das Ministerium für Schule und Bildung hat eine geänderte Dienstanweisung für die automatisierte Verarbeitung personenbezogener Daten in der Schule (DA ADV- BASS 10 – 41 Nr. 4) veröffentlicht. Damit sollen Datenschutz und Datensicherheit an Schulen verbessert werden. Dabei beziehe man sich auf die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzgesetzes NRW und die Verordnungen über die zur Verarbeitung zugelassenen Daten, berichtet die GEW. Neu sei die systematisierte Anlage, die die „Genehmigung für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten aus der Schule durch Lehrkräfte zu dienstlichen Zwecken auf ADV-Anlagen (private Endgeräte) von Lehrkräften“ regelt. Schon länger existiert LOGINEO NRW, eine geschützte Basis IT-Infrastruktur mit einer eigenen Cloudanbindung. Diese wird nun auch zur dienstlichen Nutzung aller Software auf dem eigenen Gerät herangezogen. Wenn LehrerInnen LOGINEO NRW auch auf ihren privaten Geräten nutzen wollen, müssen sie die Genehmigung bei der Schulleitung beantragen. In diesem Zuge verpflichten sich die KollegInnen per Unterschrift, für Sicherheitsmaßnahmen zu sorgen – etwa mit aktueller Virensoftware, Updates, Verschlüsselung und Firewall. Lehrkräfte sollten in LehrerInnenkonferenzen über das Thema diskutieren und Lösungen finden, empfiehlt die GEW. „Es ist ratsam, ein gemeinsames Datenschutzkonzept zu entwickeln, das mit den behördlichen Datenschutzbeauftragten abgestimmt wird.“ Digitale Medien sollten in ausreichender Zahl für die Beschäftigten kostenfrei zur Verfügung stehen und die Datensicherheit müsse über die IT des Schulträgers gewährleistet sein.

Quelle: Beamten-Magazin 03/2018


 

BBBank: Hausbank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank als Selbsthilfeeinrichtung dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden geblieben. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für Beamte und den öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den beliebten Ratgeber "Rund ums Geld". Partner der BBBank ist Debeka. Jeder zweite Beamte ist bei der Debeka krankenversichert. Hier geht es zu den günstigen Beihilfetarife für Beamte und Beamtenanwärter
.


zurück zur Übersicht
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-nordrhein-westfalen.de © 2018